Drucken

Berichte zu den ersten 4 Spielen unserer 2.Mannschaft

4. SVW II – TSV Hohenthann II 1:1

 

Die zweite Mannschaft des SV Westerndorf muss den ersten Punktverlust hinnehmen. Gegen den TSV Hohenthann II reichte es nur zu einem 1:1-Unentschieden.

Anders als in den vergangenen Spielen, startete man diesmal gut und ließ den Gegner gar nicht ins Spiel kommen. So hatten die Gastgeber schon in den ersten zwanzig Minuten hochkarätige Chancen durch Nesu Jasarevic und Manuel Weimann, die aber allesamt zu leichtfertig vergeben wurden.

Nach der Trinkpause Mitte der ersten Hälfte verloren die Westerndorfer aber jeglichen Zugriff und es bot sich dasselbe Bild wie gegen Heufeld: Man lief meist nur hinterher und konnte sich nicht mehr befreien. Die Gäste hatten in dieser Phase allerdings nicht das nötige Ballglück, so konnten sich die Hohenthanner keine gefährlichen Chancen herausspielen.

Im zweiten Durchgang wurde es dann wieder ein wenig besser und nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff war es ein Standard, der zur Westerndorfer Führung führte. Keiner wusste genau, wie der Ball am Ende über die Linie ging, doch am Ende lag der Ball im Tor und es stand 1:0 (50.).

Danach boten sich erneut zahlreiche Chancen, um die Führung auszubauen. Die größte hatte Manuel Weimann, der freistehend aus fünf Metern nur noch ins Tor schieben musste, doch Nesu Jasarevic konnte dem Ball nicht mehr ausweichen und blockte somit unfreiwillig den Schuss.

Im Anschluss wurde der SVW dann ein wenig zu offensiv und vernachlässigte die Defensivarbeit komplett. Nach eigener Ecke konterten die Gäste dann schnell, über links kam der Ball in den Strafraum zu Felix Engelhart, der den Ball aus zehn Metern unter die Latte knallte (75.).

Hohenthann spielte nun weiter munter nach vorne und hatte in der 90. Minute sogar die Chance zur Führung, doch Dominik Größwang blieb Sieger im Eins-gegen-Eins-Duell. In der letzten Minute der Nachspielzeit gab es noch einmal einen gefährlichen Freistoß für Westerndorf. Georg Huber nahm sich der Aufgabe an und legte clever auf Dominik Georg ab, sein Schuss von der Strafraumkante wurde aber im Gewühl des Sechzehners abgeblockt, danach war Schluss.

Die Enttäuschung nach den verlorenen zwei Punkten war natürlich groß, trotz allem steht die

Reserve des SV Westerndorf weiterhin ungeschlagen auf dem zweiten Tabellenplatz.

 

3. FT Rosenheim II – SV Westerndorf II 1:6

Die zweite Mannschaft des SV Westerndorf feiert einen nie gefährdeten Kantersieg bei der „Fritschi“ und bleibt weiter ohne Punktverlust.

Im ersten Durchgang war der SVW zwar die bessere Mannschaft, doch in der gegnerischen Hälfte war man nicht konsequent genug. Einzig das Ergebnis zur Pause stimmte, nach schöner Vorarbeit von Joshua Wening traf Manuel Weimann per Lupfer zum 1:0 (26.).

Nach dem Seitenwechsel platzte dann der Knoten und die Gäste spielten sich in einen Rausch. Eine Kombination durch das Mittelfeld konnte Florian Luge wunderschön auf Weimann durchstecken, welcher den Ball nur noch ins Tor schieben musste (49.). Selbiger schnürte eine Viertelstunde später sogar seinen ersten Hattrick in dieser Saison, als er sah, dass FT-Torwart Grundtman zu weit vor seinem Tor stand und per sehenswertem Volley ins Netz traf (64.).

Das Spiel schien eigentlich entschieden, doch dann schlugen die Gastgeber auf einmal zu. Einen Angriff über die linke Seite konnte Christian Dresch am Ende eiskalt einschieben. Doch der SVW hat ja noch eine mittlerweile nicht mehr ganz so geheime Waffe in der Hinterhand: Benedikt Schmaler – im ersten Durchgang schon einmal erfolglos eingewechselt – wurde nur 30 Sekunden nach seiner zweiten Einwechselung von Immanuel Peter bedient und traf per Drehschuss mit dem linken Fuß (73.).

Den fünften Treffer für die Rottmoser-Elf erzielte Altstar Georg Huber, sein Schuss aus 20 Metern wurde unhaltbar abgefälscht (74.). Nur eine Minute später stellte Wening mit einem Schuss ins lange Eck das Endergebnis her (75.).

Mit dem dritten Sieg aus dem dritten Spiel festigt die Reserve den zweiten Tabellenplatz, man rangiert weiterhin nur noch hinter dem Türk Spor Rosenheim, welcher ebenfalls bisher alle Spiele gewinnen konnte.

 

2. SV Westerndorf II – SV-DJK Heufeld 2:0

Auch die zweite Mannschaft des SVW bleibt ohne Punktverlust. Wie schon gegen Pang, sah es jedoch in der ersten halben Stunde gar nicht danach aus. So auch Trainer Michael Rottmoser nach dem Spiel: „Ich dachte am Anfang, das wird übel.“

Doch nachdem die erste halbe Stunde - und damit zahlreiche Chancen der Gäste - überstanden war, kämpfte sich der SVW von Minute zu Minute besser ins Spiel. Mit einem schmeichelhaften 0:0 ging es in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff wurde der Gastgeber noch stärker und spätestens nach dem berechtigten Platzverweis für DJK-Kapitän Lukas Walz (Foulspiel, Handspiel) war Heufeld stehend k.o. Auf diesen Moment hatte der SVW gewartet und schlug in Person von Wiggerl Kollmer (76.) und Benedikt Schmaler (85., bereits sein zweites Saisontor!) zu. Heufeld konnte zwar noch Akzente per Konter setzen, doch die Hintermannschaft um Schorsch Huber, Basti Hiltl und Dominik Größwang ließen an diesem Nachmittag kein Gegentor zu.

Nach dem Sieg steht die Reserve nun punktgleich mit dem Türk Spor Rosenheim auf dem zweiten Tabellenplatz.

 

1. SV Pang II – SV Westerndorf II 2:3

Die zweite Mannschaft des SVW startet ebenfalls mit einem Sieg in die neue Spielzeit. Dabei sah es am Anfang gar nicht danach aus. Die ersten 20 Minuten gelang den Kickern um Kapitän Lorenzo Einaudi quasi nichts, nur der routinierten Abwehr um den extra für die Partie eingeflogenen Pippo Stachler war es zu verdanken, dass bis zum Pausenpfiff die „Null“ stand. Kurz vor der Halbzeit gelang dem SVW sogar der Führungstreffer, als Nesu Jasarevic eine perfekt getretene Ecke von Matthias Brandner einköpfte (42.).

Nach der Pause war die Führung aber schon wieder dahin, Florian Schilling nutzte eine Unachtsamkeit der Defensive aus und traf zum Ausgleich (47.). Dann drehten die Gäste aber auf und spielten sich eine Chance nach der anderen heraus, nur knapp zehn Minuten später war es dann wieder Jasarevic, der einen Standard zur erneuten Führung einköpfen konnte (56.).

Doch die Panger gaben sich noch nicht auf und kamen eine Viertelstunde vor Schluss wieder zum Ausgleich, wieder war es Schilling, diesmal per direktem Freistoß (74.).

Als sich die meisten schon mit einem Unentschieden abgefunden hatten, hatte Trainer Michael Rottmoser den berühmten „Geistesblitz“ und wechselte Benedikt Schmaler ein. Der setzte nur Sekunden später Pangs Verteidiger Marcel Minkwitz so sehr unter Druck, dass dieser sich dem Zweikampf ergab, indem er sich einfach auf den Boden legte. Danach war es für den Torjäger ein Leichtes, den Ball zum Sieg ins Tor zu schieben (83.).

Am Ende steht ein glücklicher, aber bei weitem nicht unverdienter Sieg auf dem Papier, darauf kann man sicherlich aufbauen. Ein letzter Gruß geht noch an Lorenzo Einaudi, der nach vier Jahren im Rot-Weißen Trikot sein Studium beendet hat und sich nun in die Schweiz absetzt. Mach's gut, Lenzi!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok